Espressomaschine im Bus

Zwar finde ich, dass die die Kaffee und Espressoqualität durchaus gestiegen ist, aber es gibt nicht an jeder Ecke ein gutes Café. Auch gibt es an den besonders schönen Stellplätzen für den Bus gar kein Café. Also warum nicht eine richtige Espressomaschine im Bus?

Natürlich ist der gute alte Bialetti Moka Express – für mich am liebsten mit Kaffee von Illy – immer parat, um einen starken Kaffee zu zaubern. Aber eine richtige Espressomaschine im Bus ist aus verschiedenen Gründen nicht so einfach zu betreiben. Da wären neben dem benötigen Platz, das Gewicht, der Stromverbrauch, eine Mühle, etc. mal ganz abgesehen davon, dass eine richtige Siebträgermaschine sehr viel Geld kostet.

Die ESE Pad Maschine

LaPiccola im Einsatz
LaPiccola im Einsatz

Zu Ostern kam ich in den Genuss eine LA PICCOLA zu testen und war beindruckt. Es handelt sich hierbei um eine wirklich simple Maschine die mit E.S.E. Pads arbeitet. Die LA PICCOLA wird handgefertigt in Italien. Sie ist klein und handlich, und sieht nebenbei noch ziemlich elegant aus. Durch den Betrieb mit den Pads ist die Anwendung wirklich einfach und sauber. Es gibt neben einem Netzschalter auf der Rückseite nur einen Knopf, der den Brühvorgang startet. Nach gewünschter Wassermenge schaltet man einfach wieder ab.

Kurz gesagt: nach diesem ausgiebigen Test habe ich mir selbst eine LA PICCOLA zugelegt. Von Installation kann man nicht sprechen. Wasser rein, Stecker, einmal durchlaufen lassen und fertig. Es ist alles aus Edelstahl gefertigt, also kein Plastikquatsch der bald den Geist aufgibt oder sich nicht sauber halten lässt.

LaPiccola - frischer Espresso
LaPiccola – frischer Espresso

In den Ersten Wochen habe ich einige unterschiedliche Sorten von Pads durchprobiert. Aktuell mein absoluter Favorit ist der Lucaffè Mamma Lucia. Hier kann sich aber noch einiges weiterentwickeln, es gibt noch viele weiter Sorten zu probieren… Je nach Pad lässt sich Kaffee oder Espresso aufbrühen die Wassermenge steuert jeder selbst durch abschalten.

Espressomaschine im Bus

LaPiccola im Bus aufgestellt

Du fragst dich sicherlich schon, was das nun alles mit einem Wohnmobil zu tun haben soll. Die Antwort ist ganz einfach. Beim Packen für unsere letzte Reise haben wir einfach beschlossen, unsere LA PICCOLA mitzunehmen. Das freie Fach direkt über unserem Kühlschrank war dafür wie geschaffen – die LA PICCOLA passte wie angegossen dort hinein. Vor dem Kauf hatte ich mir natürlich die technischen Details angesehen. Aufgrund der maximalen Anschlussleistung von 650W kann ich die LA PICCOLA mit meinem Fraron reiner Sinus 650W / 12V auf 230V SINUS Wechselrichter betreiben. Bei externem Stromanschluss ist der Betrieb ohnehin kein Problem. Bei uns gibt es damit ab sofort immer frischen Espresso unterwegs. In einem weiteren Beitrag, erzähle ich wie ich nun auch Cappuccino zubereite.

Wenn du Fragen hast oder mehr erfahren willst, Frag mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.